Background shape shape

Allgemeine Geschäftsbedingungen

 

Die folgenden Bedingungen, die in diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen erwähnt werden, lauten wie folgt:

Zugangscode – ist ein Login Name und ein Passwort, das jedem Kunden vom Unternehmen gegeben wird, um auf die Online-Handelsplattform oder die Website zuzugreifen;

Zugangsdaten – bestehen aus Zugangscodes, die Kontonummer des Kunden und andere Informationen, die für Bestellungen beim Unternehmen erforderlich sind.

Konto – ist jedes Transaktionskonto, über das der Handel mit Finanzinstrumenten durchgeführt werden kann.

Antragsformular – wird vom Kunden ausgefüllt vor Abschluss dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Saldo – ist der Gesamtbetrag des Guthabens auf dem Konto nach der letzten Transaktion innerhalb eines beliebigen Zeitraums.

Basiswährung – ist die ausgewählte Währung auf dem Konto.

Arbeitstag – ist jeder Tag außer Samstag oder Sonntag, 25. Dezember oder 1. Januar.

Kunde – werden Sie bezeichnet als Partei dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

CFDs – sind ein Spot- und/oder Forward-Differenzkontrakte auf die folgenden Basiswerte: Währungen (Spot FOREX), Metalle, Rohstoffe, Futures, Optionen, Termingeschäfte, Aktien, Indizes.

Unternehmen – sind wir, CoinsBanking. Die Marke, die von der Firma Coinswitch LTD verwaltet wird.

Vertragsspezifikationen – sind alle Handelsinformationen zu Spreads, Swaps, Margin-Anforderungen usw. (einschließlich Lotgröße oder jeglicher Art von Basiswerten).

Währungspaar – ist ein Paar aus zwei Währungen (der Notierungswährung und der Basiswährung), das angibt, welcher Betrag der Notierungswährung für den Kauf einer Einheit der Basiswährung erforderlich ist.

Finanzinstrument(e) – sind Instrumente wie CFDs, NDFs und Rolling Spot (wie unten definiert).

Leverage – ist das Verhältnis zwischen Transaktionsgröße und Initial Margin.

Margin – ist das erforderliche Mittel zum Öffnen der Positionen oder zum Halten offener Positionen, wie in den Vertragspezifikationen für jeden Basiswert eines Finanzinstruments festgelegt ist.

NDFs – sind Non-Deliverable Forwards und haben die gleiche Bedeutung wie CFDs.

Online-Handelssystem – ist eine Software, die von dem Unternehmen verwendet wird und es dem Kunden ermöglicht, Informationen über Märkte in Echtzeit und/oder unter außerbörslichen Bedingungen zu erhalten, entsprechende Analysen durchzuführen, Transaktionen durchzuführen, Aufträge zu platzieren/ändern/stornieren, Benachrichtigungen von uns und Auszüge über die durchgeführten Transaktionen zu erhalten.

Offene Position – ist ein Kauf/Verkauf, der nicht durch den gegenteiligen Verkauf/Kauf des Vertrages abgedeckt ist.

Auftrag – ist eine Anweisung in Finanzinstrumenten, die für Transaktionen auf der Online-Handelsplattform verfügbar sind.

Parteien – sind die an diesen Allgemeinen Geschäftsbeteiligungen beteiligten Parteien: Das Unternehmen und der Kunde.

Pending Order – ist ein Auftrag zum Kauf oder Verkauf eines Finanzinstruments zu einem vom Marktpreis abweichenden Preis.

Kursnotierung – ist die Information über den Währungskurs für einen bestimmten Basiswert eines Finanzinstruments in Form von Geld- und Briefkursen.

Notierungswährung: Die zweite Währung im Währungspaar.

Rolling Spot – hat die gleiche Bedeutung wie CFDs.

Dienstleistungen – sind Leistungen, die das Unternehmen dem Kunden im Rahmen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen zur Verfügung stellt.

Slippage – ist die Differenz zwischen dem erwarteten Preis und dem Preis, zu dem der Handel tatsächlich ausgeführt wird.

Spread – ist Differenz zwischen dem Brief- und dem Geldkurs eines Wertpapiers oder Vermögenswerts im selben Moment.

Standard Lot – meint 100.000 (einhunderttausend) der Basiswährung ($/€/£).

Stop Loss – bezeichnet ein Angebot zum Abschluss einer Transaktion zu einem vom Kunden im Voraus festgelegten Preis, der im Falle einer Transaktion, die durch das Angebot zum Kauf einer bestimmten Nummer eines bestimmten Instruments eröffnet wird- Dieser ist niedriger als der Eröffnungspreis der Transaktion. Im Falle einer Transaktion, die durch das Angebot eröffnet wird, eine bestimmte Anzahl eines bestimmten Instruments zu verkaufen, ist sie höher als der Eröffnungspreis der Transaktion.

Stop-Out – ist die Situation, in der das Unternehmen alle offenen Positionen zum aktuellen Marktpreis oder zum letzten verfügbaren Preis schließt und das Eigenkapital des Kunden geteilt durch das Saldo unter das für den Kontotyp des Kunden angegebene Stop-Out-Level, fällt.

Swap oder Rollover: Die Zinsen, die hinzugefügt oder abgezogen werden, wenn eine Position über Nacht offengehalten wird.

Zinsswaps – ist der Satz des festen Teils eines Swaps, der für den der beiden Parteien stattfindet, der ein Finanzinstrument abschließt.

Take Profit – ist ein Angebot zum Abschluss einer Transaktion zu einem vom Kunden im Voraus festgelegten Preis, der im Falle einer Transaktion, die durch das Angebot zum Kauf einer bestimmten Anzahl eines bestimmten Instruments eröffnet wird, höher als der Eröffnungspreis der Transaktion, und in der im Falle einer Transaktion, die durch das Angebot eröffnet wird, eine bestimmte Anzahl eines bestimmten Instruments zu verkaufen, niedriger als der Eröffnungspreis der Transaktion.

Handelsbestätigung – ist eine Nachricht des Unternehmens an den Kunden, die die Übermittlung zur Ausführung des Kundenauftrags bestätigt.

Transaktion – ist jeder Handel mit einem Finanzinstrument.

Basiswerte – sind Termin- und/oder Futures-Kontrakte auf Währungen (Spot FOREX), Metall, Rohstoffe, Futures, Optionen, Termingeschäfte, Aktien, Indizes.

Website: CoinsBanking oder eine andere Website unter den Handelsnamen des Unternehmens.

 

2. Die Parteien

„Coinswitch LTD“ Inhaber des Handelsnamens: CoinsBanking (im Folgenden „das Unternehmen“ oder „wir“ oder „uns“) ist eine Partei dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen sowie die Endbenutzer, die das Antragsformular ausgefüllt und akzeptiert haben.

 

3. In Kraft treten

3.1. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen treten in Kraft, sobald das Konto bestätigt und es eröffnet wurde und wir Sie als Kunden akzeptiert haben. Durch die Erteilung von Bestellungen an das Unternehmen erkennt der Kunde an, dass er mit diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen einverstanden ist.

3.2. Das Unternehmen kann Sie nicht als Kunden akzeptieren, bis aller erforderlichen Know-Your-Client (KYC), Anti-Geldwäsche (AML)-Dokumente vollständig eingegangen sind und Sie die KYC- und AML-Anforderungen erfüllen, um ein Konto zu für Sie zu eröffnen.

3.3. Staatsbürger/Einwohner können von der Nutzung der Dienste eingeschränkt werden, wenn sie aus bestimmten Ländern stammen. US-Staatsbürger oder US-Einwohner sind aufgrund der Vorschriften der US-Börsenaufsichtsbehörde (SEC) als Kunden strengstens nicht zugelassen.

 

4. Dienstleistungen

 

4.1. Bei Eröffnung des Kontos erbringt das Unternehmen dem Kunden die folgenden Dienstleistungen (im Folgenden „Dienstleistungen“):

(a) Es werden Aufträge bezüglich der jeweiligen Finanzinstrumente für Sie entgegengenommen und übermittelt;

(b) Es werden

Fremdwährungsdienstleistungen erbracht, wenn diese mit der Erbringung der Wertpapierdienstleistung verbunden sind;

(c) Bereitstellung der Verwahrung und Verwaltung der Finanzinstrumente für den Kunden;

(d) Allgemeine Empfehlungen zu Transaktionen mit Finanzinstrumenten.

4.2. Der Kunde erkennt hiermit an und akzeptiert, dass die Dienstleistungen keine Anlageberatung beinhalten. Es wird auch anerkannt und akzeptiert, dass die von dem Unternehmen veröffentlichten Anlageinformationen zu keinem Zeitpunkt eine Anlageberatung darstellen; dementsprechend kann sie vom Auftraggeber zu keinem Zeitpunkt als solche betrachtet werden. Darüber hinaus erkennt der Kunde hiermit an und akzeptiert, dass das Unternehmen nicht für die dem Kunden erteilten Informationen oder von diesem getätigten Investitionen und/oder Transaktionen verantwortlich ist.

4.3. Der Kunde erklärt hiermit, dass er dem Unternehmen, genaue Informationen über seine Kenntnisse und Erfahrungen in den Finanzmärkten und Anlagebereichen mitteilt – das Unternehmen verlässt sich auf die vom Kunden mitgeteilten Informationen.

 

5. Einverständniserklärung

Der Kunde erkennt, versteht und erklärt sich mit Folgendem einverstanden:

5.1. Der Kunde hat diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gründlich gelesen und ist damit einverstanden;

5.2. Der Kunde ist nicht berechtigt, die Basiswerte oder das Eigentum an dem Finanzinstrument oder Beteiligungen zu erhalten.

5.3. Der Handel mit CFDs und/oder der Devisenhandel und/oder der Handel mit anderen Finanzinstrumenten erfolgt/erfolgen nicht auf einem geregelten Markt.

5.4. Das Unternehmen handelt als Vermittler, während es alle Transaktionen mit dem Kunden ausführt. Das Unternehmen wird die Kundenaufträge an andere Broker weiterleiten. Der Kunde akzeptiert und erkennt hiermit an, dass diese Broker auch auf unregulierten Märkten tätig sein können. Das Unternehmen hat keinen Einfluss auf die Preise für die Finanzinstrumente, die der Kunde auf der Online-Handelsplattform handelt.

5.5. Guthaben auf dem Konto werden nicht verzinst;

5.6. Der Kunde hat die folgenden auf unserer Website bereitgestellten Informationen gelesen, verstanden, für zufriedenstellend befunden und als grundlegenden Bestandteil dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen akzeptiert: Offenlegung von Risiken, Handelsbedingungen.

5.7. Das Unternehmen behält Einlagen nur zur Aufrechterhaltung der Margen zur Unterstützung des Handelskontos und der Aktivitäten. Das Kundenkonto dient nur zu Handelszwecken.

5.8. Das Unternehmen kann diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen auf der Website des Unternehmens ändern.

5.9. Der Kunde erteilt seine Zustimmung, Informationen über allgemeine Geschäftsbedingungen, Anlagen, Finanzinstrumente und andere Informationen zu erhalten.

5.10. Transaktionen des Kunden und die Buchung aller erzielten Gewinne können rückwirkend storniert werden, wenn Handelsstrategien missbraucht und betrügerische Aktivitäten festgestellt werden.

 

6. Risiko Warnung

Der Kunde erklärt hiermit, dass er die auf der Website veröffentlichte Risikowarnung des Unternehmens gelesen und vollständig verstanden hat.

 

7. Haftung

7.1. Das Unternehmen und/oder die Mitarbeiter und/oder Direktoren und/oder Eigentümer des Unternehmens haften nicht für Folgeschäden, indirekte, zufällige oder sonstige Verluste (einschließlich entgangener Gewinne und Handelsverluste), die sich aus der Nutzung der Dienste durch den Kunden ergeben.

7.2. Das Unternehmen haftet nicht für Verluste, Schäden oder Ansprüche, die direkt oder indirekt daraus resultieren, dass eine andere Person Zugangsdaten erwirbt, die das Unternehmen dem Kunden ausgestellt hat, bevor der Kunde dem Unternehmen den Missbrauch seiner Zugangsdaten meldet.

7.3. Das Unternehmen haftet nicht für Verluste, Schäden oder Ansprüche, die sich direkt oder indirekt aus Informationen ergeben, auf die sich der Kunde verlassen hat, ungeachtet der Quelle der Informationen oder aus einer Verzögerung bei der Übermittlung einer Bestellung.

7.4. Das Unternehmen haftet nicht für Verluste, Schäden oder Ansprüche, die direkt oder indirekt entstehen, wenn der Kunde keine Dokumente erhält, die in Bezug auf das Kundenkonto oder im Namen des Kunden gehaltene Gelder gesendet werden, oder wenn der Kunde solche Dokumente nicht abholt, die das Unternehmen an den Kunden weiterleiten.

7.5. Der Kunde verpflichtet sich, das Unternehmen von allen Verlusten, Haftungen, Kosten, Ansprüchen, Klagen, Forderungen oder Ausgaben freizustellen, die mit der unsachgemäßen Erfüllung der Verpflichtungen des Kunden gemäß diesen allgemeinen Geschäftsbedingungen entstehen oder gemacht werden.

 

8. Kundengelder

8.1. Das Unternehmen ist berechtigt, die Gelder des Kunden und Gelder anderer Kunden auf dem Bankkonto desselben Kunden (Sammelkonto) zu halten.

8.2. Das Unternehmen kann Gelder des Kunden entgegennehmen oder an betroffene Unternehmen oder Dritte (z. B. Bank, Zwischenmakler usw.) übertragen, um die Transaktion durchzuführen oder sicherzustellen, dass die Verpflichtung des Kunden zur Bereitstellung von Sicherheiten erfüllt wird. Das Unternehmen trägt keine Verantwortung für die an Dritte überwiesenen Gelder. Der Kunde erkennt hiermit an und akzeptiert, dass im Falle einer Insolvenz oder anderweitiger Unfähigkeit eines Dritten, um die Forderungen des Kunden zu befriedigen, das Unternehmen im Namen des Kunden nur ungesicherte Forderungen gegen diese Dritten hat. Wenn die Gelder nicht direkt auf den Bankkonten des Unternehmens eingezahlt werden, ist das Unternehmen für diese Gelder nicht verantwortlich.

8.3. Auf die auf den Konten des Unternehmens eingezahlten Gelder des Kunden fallen keine Zinsen an. Das Unternehmen kann die Gelder des Kunden in Tagesgeldern einzahlen und die Zinsen einbehalten.

8.4. Der Kunde kann auf sein Konto nur durch Geldtransferdienste einzahlen, die für das Unternehmen akzeptabel sind.

8.5. Das Unternehmen wird hiermit ermächtigt, im Namen des Kunden Ein- und Auszahlungen vom Konto vorzunehmen, einschließlich Auszahlungen zur Abwicklung aller Transaktionen. Das Unternehmen wird hiermit ermächtigt, die Gelder des Kunden mit den Verpflichtungen des Kunden gegenüber dem Unternehmen oder seinen Vertretern begleichen.

8.6. Das Unternehmen kann die Gelder des Kunden nach eigenem Ermessen in jeder Gerichtsbarkeit verwahren. Gelder können bei einer Einrichtung hinterlegt werden, die Ansprüche auf diese Gelder haben kann.

8.7. Der Kunde muss einen von der Website festgelegten Mindestbetrag einzahlen, um den Handel auf der Website des Unternehmens zu starten. Wenn es nicht anders von dem Unternehmen entschieden wird.

8.8. Der Kunde kann sich eingezahlte Gelder vorbehaltlich der Zustimmung des Unternehmens gemäß den auf der Website angegebenen Rückerstattungsrichtlinien des Unternehmens auszahlen lassen. Die Auszahlung der eingezahlten Gelder und/oder der durch Handelstransaktionen erzielten Gewinne ist nur auf das Konto oder die Karte möglich, von der auf das Handelskonto gutgeschrieben wurde. Der Mindestbetrag für die Auszahlung beträgt 50 (fünfzig) USD, sofern das Unternehmen nach eigenem Ermessen nichts anderes beschließt. Das Unternehmen hat das Recht, jede Abhebung mit einer Gebühr in Höhe von 30 (dreißig) USD zu belasten.

8.9. Die abgehobenen Gelder werden auf das Konto des Kunden überwiesen, sobald die Identität des Kunden ausreichend überprüft wurde.

8.10. Wenn der Kunde Ziele erreicht, kann das Unternehmen ihn belohnen/befördern.

8.11. Im Falle einer Rückbuchung kann das Unternehmen das Konto mit sofortiger Wirkung schließen/stornieren.

 

9. Margins

9.1. Währungsumrechnungen werden zu fairen Wechselkursen durchgeführt, die auf der Website des Unternehmens / auf den offiziellen Kanälen bekannt gegeben werden.

9.2. Das Unternehmen behält sich hiermit das Recht vor, den erforderlichen Finanzierungsbetrag und die angebotenen Zinssätze jederzeit nach eigenem Ermessen einseitig anzupassen.

9.3. Wenn CFDs an den Transaktionen beteiligt sind, kann der Kunde zu Nachzahlungen verpflichtet sein, wenn der Abschluss der Transaktion fehlschlägt oder bei deren Abwicklung oder zum Kaufabschluss der Position des Kunden. Der Kunde kann aufgefordert werden, zusätzliche Zahlungen als Margin gegen den Preis des Finanzinstruments zu leisten, anstatt den gesamten Kauf- (oder Verkaufs-) Preis sofort zu zahlen (oder zu erhalten). Der Marktpreis der Anlage beeinflusst die Höhe der erforderlichen Margin-Zahlung.

9.4. Der Kunde leistet zusätzliche Zahlungen an das Unternehmen, um das Unternehmen vor Verlusten, Schäden oder Risiken im Zusammenhang mit Transaktionen zu schützen. Die Margin wird als direkter Geldtransfer gezahlt. Der Kunde hat kein Interesse an den überwiesenen Geldern. Die Parteien vereinbaren hiermit, dass die Marge in bar ausgezahlt wird.

9.5. Wenn die Gesellschaft der Auffassung ist, dass die Handelsstrategien oder Handelsbedingungen nicht akzeptabel sind, ist sie berechtigt, die Positionen des Kunden zu schließen oder zu stornieren, die Einrichtung neuer Positionen abzulehnen und das Volumen der offenen Positionen nach eigenem Ermessen zu bestimmen. Die Parteien dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen erkennen hiermit an, dass das Stop-Out-Level bei 25 % liegt. Das Unternehmen ist berechtigt, offene Positionen unterhalb des Stop-Out-Levels mit sofortiger Wirkung zu schließen. Darüber hinaus erkennen die Parteien an, dass das Unternehmen berechtigt ist, Margin Calls auszuführen, wenn das Margin-Niveau unter 50% liegt, für Aktivitäten, die über die MT4 / MT5-Online-Handelsplattformen durchgeführt werden. Im Falle einer Margin, die unter 20% fällt, werden offene Positionen mit sofortiger Wirkung geschlossen. Das Unternehmen ist außerdem berechtigt, alle offenen Geschäfte aufgrund einer Inaktivitätsfrist von 90 (neunzig) Tagen abzuschließen. Absicherungspositionen können mit einer Verwaltungsgebühr von 0,1 % des Gesamtvolumens in USD pro Tag belastet werden, und das Unternehmen kann alle abgesicherten Positionen nach 21 (einundzwanzig) nach eigenem Ermessen schließen. Das Unternehmen ist befugt, die zur Deckung ungünstiger Positionen erforderlichen Mittel, Initial Margin, Variation Margin, ungeklärte Mittel, realisierte Verluste und andere vom Kunden gemäß diesen allgemeinen Geschäftsbedingungen an das Unternehmen zu zahlende Mittel einzubehalten.

9.6. Die Parteien erkennen hiermit an, dass das Unternehmen ein Pfandrecht an allen im Namen des Kunden gehaltenen Geldern erwirbt, bis die Verpflichtungen des Kunden vollständig erfüllt sind.

 

10. Online Trading Plattform

10.1. Der Kunde muss die vom Unternehmen bereitgestellte Zugangscodes verwenden, um Zugriff zur Online-Handelsplattform zu haben und Transaktionen durchzuführen.

10.2. Das Unternehmen kann den Zugang zur Online-Handelsplattform ganz oder teilweise sperren, wenn es begründete Zweifel hat, dass der Kunde Unbefugten Zugriff darauf gestattet. Der Kunde erklärt hiermit, dass er keine Handlungen oder Unterlassungen vornehmen wird, um die Integrität des Unternehmens anzugreifen. Die Parteien erkennen hiermit an, dass das Unternehmen nicht für Schäden oder Verluste verantwortlich ist, die aus Ereignissen resultieren, die außerhalb seiner angemessenen Kontrolle liegen.

10.3. Dem Kunden ist es untersagt, auf der Website veröffentlichte Informationen zu veröffentlichen, zu übertragen oder anderweitig zu reproduzieren, es sei denn, das Unternehmen erteilt die ausdrückliche Zustimmung. Dem Kunden ist es darüber hinaus zu keiner Zeit gestattet, Copyright-, Marken- oder sonstige Hinweise, die im Zusammenhang mit den Informationen gemacht werden, zu ändern oder zu entfernen. Der Kunde sichert zu und garantiert, dass er die Website und/oder das Online-Handelssystem ausschließlich zum Vorteil seines Kontos nutzt und keiner anderen Person die Nutzung des Kontos gestattet. Darüber hinaus versichert und garantiert der Kunde, dass der Zugang zu keinem Zeitpunkt an andere Personen weitergegeben wird, es sei denn, dies wurde gemäß den jeweiligen Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen ordnungsgemäß genehmigt. Der Kunde ist verpflichtet, das Unternehmen unverzüglich zu informieren, wenn er den Verdacht hat oder weiß, dass sich unbefugte Personen Zugriff auf das Konto verschafft haben. In diesem Fall wird das Unternehmen entsprechende Maßnahmen ergreifen und dem Kunden alternative Zugangsdaten zur Verfügung stellen.

10.4. Der Kunde ist stets für alle über seine Zugangsdaten erteilten Aufträge verantwortlich, auch in den Fällen, in denen autorisierte Personen im Namen des Kunden handeln.

10.5. Das Unternehmen kann dem Kunden Authentifizierungsmöglichkeiten Dritter (über soziale Medien) zur Verfügung stellen. Die Authentifizierung durch Dritte liegt in der alleinigen Verantwortung des Kunden. Das Unternehmen behält sich das Recht vor, die vom Kunden bereitgestellten Informationen nicht zu überprüfen.

 

11. CFD Handel

11.1. Die Aufträge können wie hier beschrieben über das Online-Handelssystem oder telefonisch aufgegeben werden.

11.2. Der gemäß diesen allgemeinen Geschäftsbedingungen autorisierte Kunde kann Bestellungen über das Online-Handelssystem oder telefonisch gemäß den jeweiligen hier dargelegten Bestimmungen aufgeben.

11.3. Während des Umgangs mit seinem Benutzernamen und/oder verwendeten IDs kann der Kunde bereits bestehende Positionen stornieren und ausstehende Aufträge löschen oder ändern. Das Unternehmen behält sich das Recht vor, Bestellungen nach eigenem Ermessen abzulehnen. Jeder Auftrag, den das Unternehmen vom Kunden anders als über das Online-Handelssystem erhält, wird letztendlich an das Online-Handelssystem übermittelt. Das Unternehmen überprüft nicht die Richtigkeit einer Bestellung. Der Kunde kann die Bestellung nicht zurückziehen.

11.4. Die Parteien erkennen an, dass alle Geschäfte als Kauf oder Verkauf betrachtet werden.

11.5. Für den Fall, dass eine vom Kunden erteilte Bestellung diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen missachtet, behält sich das Unternehmen das Recht vor, diese Bestellung unvollständig oder vollständig anzuerkennen. Unabhängig davon ist der Kunde für die Verletzung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen verantwortlich.

11.6. Das Online-Handelssystem ermöglicht dem Kunden ausschließlich folgende Aufträge:

- OPEN - ermöglicht die Eröffnung einer Position als Market Order oder Limit Order;

- CLOSE – ermöglicht das Schließen einer offenen Position als Market Order oder Limit Order;

- Hinzufügen, Entfernen, Bearbeiten von Orders für Stop Loss, Take Profit, Buy Limit, Buy Stop, Sell Limit, Sell Stop, Buy Stop Limit, Sell Stop Limits;

11.7. Limit Orders werden in der Regel zum geforderten Preis getätigt. Ist der geforderte Preis am Markt nicht verfügbar, wird die Order als Market Order vergeben; die gleiche Regel gilt für den angeforderten Preis für einen Take-Profit oder Stop-Loss, der bei Eröffnung der Handelssitzung erzielt wird.

11.8. Es wird von den Parteien anerkannt, dass nach dem Ende des Geschäftstages alle offenen Positionen auf den folgenden Geschäftstag verschoben werden. Das Unternehmen hat die Option, die offene Position zu schließen.

11.9. Die Kunden können nach alleinigem Ermessen des Unternehmens den Schlusskurs für Take Profit und Stop Loss festlegen. Falls das Unternehmen die entsprechenden Bestellungen annimmt, kann das Unternehmen die Bestellung schließen. Falls die Position bestätigt wird, kann sie vom Kunden nicht storniert oder geändert werden. Wenn der Wert das angemessene Niveau erreicht hat, ist es dem Kunden nicht gestattet, Take-Profit-, Stop-Loss- und Limit-Order zu stornieren oder zu ändern. Aufträge können nur innerhalb des Zeitraums des Handels zur Ausführung übermittelt, storniert oder geändert werden. Falls die Order nicht innerhalb dieser Zeit ausgeführt werden, werden sie automatisch auf die nächste Sitzung übertragen. Falls die Gültigkeitsdauer der Bestellung nicht angegeben ist, gilt diese auf unbestimmte Zeit. Die folgenden Orders: Take Profit, Stop Loss, Buy Limit, Buy Stop, Sell Limit, Sell Stop, Buy Stop Limit, Sell Stop Limit werden zur Ausführung zu dem Preis übermittelt, der vom Kunden bei der ersten Marktpreisberührung angegeben wird. Wenn ein technischer Mangel des Handelssystems auftritt, behält sich das Unternehmen das Recht vor, den Auftrag nicht zu übermitteln oder den Preis der Transaktion zu ändern, wenn es dies für erforderlich hält.

11.10. Wenn bestimmte Handelsbedingungen erfüllt sind, erkennen beide Parteien an, dass die Order möglicherweise nicht zum angegebenen Preis übermittelt wird. Ist dies der Fall, kann die Order zum ersten Marktpreis übermittelt werden. Weitere Informationen zu Slippage finden Sie in unserer Richtlinie zur Risikooffenlegung und auf unserer Website. Darüber hinaus erkennen die Parteien an, dass das Unternehmen nach eigenem Ermessen auch entsprechende Fristen/Zeitrahmen für Bestellungen festlegen kann (Cutoff-Zeiten).

11.11. Die Parteien nehmen hiermit zur Kenntnis und akzeptieren, dass das Unternehmen jederzeit nach eigenem Ermessen das Recht hat, die jeweiligen Spezifikationen (Hebel, Spreads usw.) und Swapsätze zu ändern und dem Konto entsprechend gutzuschreiben. Die Spreads basieren auf den Marktkursen der jeweiligen Plattformen und Broker.

11.12. Das Unternehmen handelt nur als Vertreter des Kunden, der von beiden Parteien beim Empfang und der Übermittlung der Aufträge des Kunden anerkannt und akzeptiert wird, und der Umsatz des Unternehmens ergibt sich als fester Anteil des Spreads. Für den Fall, dass die von dem Unternehmen berechnete Provision aufgrund von wirtschaftlichen Situationen verringert wird, dürfen die Liquiditätslieferanten des Unternehmen die spezifische Transaktion zu jenem Zeitpunkt nicht ausführen.

11.13. Das Unternehmen handelt in Übereinstimmung mit seiner Auftragsausführungsrichtlinie beim Empfang und der Übermittlung der Aufträge. Das Unternehmen erklärt hiermit, dass die jeweiligen Merkmale des Kunden, des Auftrags und der Finanzinstrumente jederzeit beim Empfang und der Übermittlung der Aufträge berücksichtigt werden.

11.14. Die Parteien nehmen hiermit zur Kenntnis und akzeptieren, dass das Unternehmen jederzeit nach eigenem Ermessen die Übermittlung eines Auftrags zur Ausführung ablehnen kann. In diesem Fall kann der Kunde keine Schäden oder Unglücke oder irgendeine Art von Rückerstattung vom Unternehmen verlangen.

 

12. Auftragsbestätigung

12.1. Das Unternehmen kann nach eigenem Ermessen die über das Online-Handelssystem gesendeten Anweisungen und Aufträge bestätigen.

12.2. Die E-Mail-Adresse wird dem Unternehmen zwecks Kommunikation durch den Kunden mitgeteilt. Alle Mitteilungen/Nachrichten werden an den Kunden über die angegebene E-Mail-Adresse oder über das Online-Handelssystem gesendet. Der Kunde ist verpflichtet, dem Unternehmen die Änderung der E-Mail-Adresse unverzüglich mitzuteilen. Der Kunde erhält die Bestätigung für jeden ausgeführten Auftrag. Die genannte Bestätigung gilt als endgültig und schlüssig, sofern nicht innerhalb von 48 Stunden nach Erhalt der Bestätigung etwas Gegenteiliges mitgeteilt wird.

12.3. Der Kunde hat Zugriff auf den Kontoauszug seines Kontos. Jede vom Unternehmen ausgestellte Erklärung (Bestätigung, Nachweis) ist endgültig und schlüssig, es sei denn, der Kunde legt innerhalb von 5 (fünf) Werktagen nach Ausstellung einer solchen Erklärung beim Unternehmen einen schriftlichen Widerspruch ein. Das Unternehmen kann dem Kunden Berichte über den Kontostand zur Verfügung stellen. Solche Berichte werden innerhalb von 5 (fünf) Werktagen nach der Anfrage des Kunden zur Verfügung gestellt und mit den entsprechenden Gebühren belastet.

12.4. Der Kunde erhält über das Online-Handelssystem Zugang zu seinem Konto.

12.5. Das Unternehmen hat das Recht, jedem Kunden einmal in drei Monaten einen Festbetrag von 100 USD (oder weniger) für die Kontoführung in Rechnung zu stellen.

 

13. Zusicherungen und Gewährleistungen des Kunden

Während der Gültigkeit dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen garantiert der Kunde folgende Punkte:

- Der Kunde führt eine Transaktion im Rahmen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen als Auftraggeber durch, es sei denn, er handelt als Vertreter eines Dritten glaubhaft;

- Der Kunde handhabt alle Handlungen im Rahmen dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen in Übereinstimmung mit diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen und den einschlägigen Gesetzen und Vorschriften;

- Der Kunde ist befugt ordnungsgemäß, Transaktionen im Rahmen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen durchzuführen;

- Alle im Antragsformular angegebenen Informationen und Unterlagen, sind vollständig wahr und korrekt.

- Alle Dokumente, die der Kunde dem Unternehmen zur Verfügung gestellt hat, sind gültig und echt;

- Die Gelder des Kunden stammen nicht direkt oder indirekt aus illegalen Aktivitäten oder werden bzw sollen für illegale Aktivitäten verwendet werden;

- Der Kunde ist mindestens 18 Jahre alt und es gibt keinerlei rechtliche Hindernisse, die dem Kunden die Bindung an diese allgemeinen Geschäftsbedingungen verbieten;

 

14. Autorisierung von Dritten

14.1. Der Kunde kann einen Dritten ermächtigen, Transaktionen im Rahmen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen durchzuführen.

14.2. Damit ein Dritter außer der jeweiligen Mitteilung des Auftraggebers bevollmächtigt werden soll, muss der Dritte zusätzlich der Zustimmung des Unternehmens einholen. Im Falle einer solchen Zustimmung bleibt der Dritte so lange ermächtigt bis die Ermächtigung vom Kunden oder vom Unternehmen schriftlich widerrufen. Die schriftliche Mitteilung über einen solchen Abruf muss dem Unternehmen mit einer Frist von mindestens 5 Tagen vor dem Kündigungstermin zugehen.

 

15. Protokolle des Kunden

15.1. Soweit gesetzlich vorgeschrieben, hat das Unternehmen das Recht, die Daten des Kunden und dessen Transaktionen offenzulegen.

15.2. Bei Beendigung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen kann das Unternehmen die Dokumente und Aufzeichnungen der Aktivitäten des Kunden mindestens 1 Jahr lang aufbewahren.

 

16. Zahlungen an und von Dritten

16.1. Beide Parteien dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen erkennen an und bestätigen, dass das Unternehmen Gebühren von Dritten (Vermittlern, Geschäftsvermittlern) zahlen und/oder entgegennehmen kann, wenn der Zweck dieser Zahlungen die Verbesserung des gemäß diesen allgemeinen Geschäftsbedingungen bereitgestellten Dienstes ist.

16.2. Das Unternehmen hat sich verpflichtet, auf Kundenwunsch weitere Details und Informationen zu Anreizen aufzudecken.

 

17. Anfragen und Beschwerden

17.1. Wenn der Kunde Anfragen an das Unternehmen senden möchte, kann er dies über die Kontaktseite der Website oder per E-Mail tun. Anfragen werden innerhalb von 72 Stunden von der Kundenbetreuung geprüft und beantwortet.

17.2. Der Kunde hat 7 Tage Zeit, um die Beschwerde (nur in englischer Sprache) über die im Unterabschnitt 2.1 dieses Abschnittes angegebenen Wege an das Unternehmen zu richten (wenn die Beschwerde nach 7 Tagen eingereicht wird, hat das Unternehmen das Recht, die Beschwerde nicht zu berücksichtigen) und unter Angabe der folgenden Informationen:

- Vollständiger Name des Kunden;

- Benutzername des Kunden;

- E-Mail-Adresse und Telefonnummer;

- Die Beschwerde einschließlich Fall-/Transaktionsnummer und Beweismittel.

17.3. Der Kunde sendet seine Beschwerden mit seiner registrierten E-Mail-Adresse. Das Unternehmen wird in der Regel innerhalb von 5 (fünf) Werktagen antworten, außer der Sachverhalt erfordert eine zusätzliche Bearbeitungszeit (in diesem Fall innerhalb von 4 Wochen).

17.4. Der Kunde ist verpflichtet, seine Kontoauszüge periodisch zu überprüfen und erkannte Fehler innerhalb von 48 Stunden nach Ausstellung des jeweiligen Kontoauszugs zu melden.

17.5. Die Parteien nehmen hiermit zur Kenntnis und erkennen an, dass die Einwände in Bezug auf die folgenden Themen nicht erhoben werden dürfen:

- Ablehnung, Löschung oder Rückgängigmachung einer Order gemäß den hier festgelegten Bestimmungen;

- Probleme im Zusammenhang mit der Nichtverfügbarkeit von Handelsplattformdiensten aufgrund von durchgeführten Wartungsarbeiten;

- Probleme im Zusammenhang mit Transaktionen, die mit Geldern getätigt wurden, die als Gewinn aus Transaktionen generiert wurden, die von der Gesellschaft storniert wurden;

- Probleme im Zusammenhang mit der Konto- oder Handelsverwaltung, die durch Missverständnisse zwischen den Parteien verursacht werden;

- Probleme im Zusammenhang mit Preisunterschieden bei den von der Gesellschaft bereitgestellten Finanzinstrumenten;

- Probleme im Zusammenhang mit technischen Mängeln von Handelsplattformen.

17.6. Bei Streitigkeiten akzeptieren die Parteien, dass das Kundenkonto und die darin erstellten Protokolldateien als endgültiger Beweis für die Beschwerde des Kunden gelten. Wenn die erforderlichen Informationen in der Serverprotokolldatei nicht vorhanden sind, kann das Unternehmen die Beschwerde nach eigenem Ermessen nicht berücksichtigen. Während der Prüfung der Beschwerde kann das Unternehmen die Ausführung der vom Kunden veranlassten Änderungen der Aufträge verweigern.

17.7. Falls die Parteien vereinbaren, die Beschwerde / den Fall beizulegen, verpflichtet sich der Kunde schriftlich, auf (frühere oder gegenwärtige) Ansprüche gegen das Unternehmen zu verzichten und negative Buchungen / Aussagen in Bezug auf das Unternehmen zurückzuziehen. Für den Fall, dass der Kunde der jeweiligen Vergleichsvereinbarung nicht zustimmt, behält das Unternehmen zu diesem Zeitpunkt alle Befugnisse, Zuwendungen für den Kunden abzulehnen.

 

18. Kommunikation

18.1. Die Parteien vereinbaren hiermit, dass die offizielle Sprache für die Kommunikation in allen Angelegenheiten ausschließlich Englisch ist. Alle Mitteilungen, Erklärungen und sonstiges werden an die von den Parteien angegebenen E-Mail-Adressen gesendet. Mitteilungen an den Kunden werden an die E-Mail-Adresse gesendet, mit die sich der Kunde auf dem Konto oder über das Online-Handelssystem registriert hat. Der Kunde muss genaue und aktuelle Kontaktdaten angeben.

18.2. Das Unternehmen hat das Recht, die gesamte Kommunikation zwischen den Parteien aufzuzeichnen und zu überwachen. Die aufgezeichnete Kommunikation zwischen den Parteien kann im Zweifelsfall als Beweismittel verwendet werden.

 

19. Gebühren und Kosten

19.1. Ein fester Anteil des Spreads ist die Darstellung der Einnahmen des Unternehmens über die die jeweiligen Transaktionen ausgeführt werden, obgleich der Kunde Gewinne oder Verluste generiert. Die Höhe der Gebühr ist abhängig von der Häufigkeit/dem Umfang der ausgeführten Transaktionen und/oder anderen Parametern.

19.2. Der Kunde hat alle Kosten und Gebühren fristgerecht zu bezahlen.

19.3. Das Unternehmen kann die Gebührenstruktur regelmäßig ändern, indem es diese auf der Website veröffentlicht.

19.4. Der Kunde trägt alle Kosten im Zusammenhang mit der Ausführung und der Durchführung der Geschäfte nach diesen allgemeinen Geschäftsbedingungen.

19.5. Der Kunde ist allein verantwortlich für alle steuerlichen Angelegenheiten, die sich aus oder im Zusammenhang mit den gemäß diesen allgemeinen Geschäftsbedingungen durchgeführten Transaktionen ergeben.

 

20. Höhere Gewalt

20.1. Das Unternehmen übernimmt keine Haftung oder Verantwortung für Verluste oder Schäden jeglicher Art, die sich aus einem Versagen, einer Unterbrechung oder einer Verzögerung bei der Erfüllung der Verpflichtungen aus diesen allgemeinen Geschäftsbedingungen ergeben, wenn ein solches Versagen, eine Unterbrechung oder eine Verzögerung auf folgende Szenarien zurückzuführen ist:

- Höhere Gewalt (wie z.B., aber nicht ausschließlich, auf Brände, Explosionen, Erdbeben, Dürre, Flutwellen und Überschwemmungen);

- Krieg, Feindseligkeiten (ob Krieg erklärt wird oder nicht), Invasion, ein Akt ausländischer Feinde, Mobilmachung, Beschlagnahmung oder Embargo;

- Rebellion, Revolution, Aufstand oder militärische oder Machtergreifung oder Bürgerkrieg;

- ein von der zuständigen Behörde verhängtes Moratorium bezüglich der Finanzdienstleistungen;

- Jedes Ereignis, das nicht vernünftigerweise unter der Kontrolle des Unternehmens steht.

20.2. Im Falle höherer Gewalt benachrichtigt die betroffene Partei die andere Partei innerhalb von 3 Werktagen über solche Ereignisse. In Fällen höherer Gewalt setzt das Unternehmen die Positionen des Kunden aus und schließt sie.

 

21. Suspension and Auflösung

21.1. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen sind bis auf Widerruf rechtsverbindlich.

21.2. Das Unternehmen kann diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen mit sofortiger Wirkung kündigen, wenn der Kunde:

- gegen diese allgemeinen Geschäftsbedingungen verstößt;

- wenn der Kunde die Voraussetzungen für die Durchführung der Transaktionen gemäß diesen Geschäftsbedingungen nicht erfüllt;

- wenn der Kunde die Voraussetzungen für die Übertragung einer offenen Anlageposition nicht erfüllt;

- wenn die Kündigung gesetzlich vorgeschrieben ist;

- wenn begründete Zweifel bestehen, dass eine wesentliche nachteilige Veränderung der Finanzlage des Kunden eingetreten ist, die den Kunden daran hindern kann, seinen Verpflichtungen aus diesen Geschäftsbedingungen nachzukommen;

- wenn gegen den Auftraggeber das entsprechende Insolvenzverfahren eröffnet wurde;

- Wenn die Zusicherungen und Gewährleistungen des Kunden ungenau oder unwahr sind oder werden;

- Wenn der Kunde die gesetzlichen Bestimmungen bezüglich der Transaktionen nach diesen Geschäftsbedingungen verletzt;

- Wenn der Kunde auf der Online-Handelsplattform unerlaubte oder illegale Aktivitäten ausführt. In diesen Fällen können alle Transaktionen storniert werden; Dasselbe gilt für das Scalping (das Öffnen und Schließen einer Position innerhalb von Sekunden). Wir haben ein minimales Zeitintervall von einer Minute zwischen dem Öffnen und Schließen von Trades.

- Wenn der Kunde als politisch exponierte Person (PEP) eingestuft ist oder wird;

- Wenn der Kunde die erforderlichen Informationen und Unterlagen in Bezug auf Know-Your-Client- und Anti-Geldwäsche-Vorschriften nicht zur Verfügung stellt;

21.3. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen können von der beiden Parteien jederzeit durch schriftliche Mitteilung gekündigt werden.

21.4. Die Kündigung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen bedeutet die Schließung des Kontos.

21.5. Ihre Kündigung dieser Vereinbarung berührt nicht Ihre Verpflichtungen oder Haftung, die Sie uns gegenüber haben, einschließlich jeglicher Haftung oder Short-Positionen, die Sie möglicherweise aus oder in Verbindung mit Transaktionen haben, die vor der Kündigung eingeleitet wurden.

21.6. Falls eines der in Ziffer 5.2. dieses Abschnitts beschriebenen Fälle eintritt, kann das Unternehmen nach eigenem Ermessen:

- Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen kündigen;

- Alle offenen Anlagepositionen des Kunden stornieren, einfrieren und blockieren;

- Aufrechnung der Forderungen gegen den Kunden mit den Mitteln auf dem Konto;

- Stornieren, rückwirkend alle Transaktionen für ungültig erklären und alle erzielten Gewinne abbuchen;

- Das Konto schließen.

 

22. Anwendbares Recht und Gerichtsstand

22.1. Alle Streitigkeiten, die sich aus oder im Zusammenhang mit diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen ergeben, werden vor einem Schiedsgericht im Vereinigten Königreich beigelegt.

22.2. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen und alle Beziehungen zwischen den Parteien, die sich aus diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen oder im Zusammenhang mit ihnen ergeben, unterliegen dem internationalen Handelsrecht und/oder der Branchenpraxis.